Heiligabend Traditionen

 

© dpa

In Deutschland Weihnachten zu feiern hat einen klaren Vorteil: Man bekommt die Geschenke als Erste. Im internationalen Vergleich sind die Deutschen mit der Bescherung früh dran: schon am 24., dem „Heiligabend“, finden sich alle Geschenke unter dem Baum. Kinder (große wie kleine) in anderen Ländern müssen sich länger gedulden: In vielen Ländern kommen die Geschenke erst am 25. morgens durch den Kamin. In den Ländern der ehemaligen Sowjetunion bringt Väterchen Frost am 31. Dezember zum Jahresende die Geschenke vorbei und Kinder in Spanien müssen sogar bis zum 6. Januar warten.

Ein weiterer Vorteil: Der 24. ist deshalb häufig ein „stiller Arbeitstag“ in Deutschland, an dem gar nicht oder nur vormittags gearbeitet wird. In Deutschland dauert das Weihnachtsfest dadurch stolze 3 Tage. Genug Zeit für ein besinnliches Fest mit der Familie.

Wir hoffen, Sie hatten eine schöne Adventszeit mit uns! Es grüßen die deutschen Botschaften Brasilia, London, Moskau, Paris & Washington. Wir gehen jetzt Geschenke auspacken.

Fröhliche Weihnachten!

Teilen