Der Weihnachtsstern

 

© Colourbox

In Deutschland zählen Weihnachtssterne zu den beliebtesten Zimmerpflanzen in der kalten Jahreszeit. Jährlich finden rund 35 Millionen davon ihren Weg in deutsche Wohnzimmer - vor allem in den Monaten November und Dezember. Ein echter Weihnachtsverkaufsschlager!

 

Weihnachtssterne sind Pflanzen mit Zeitgefühl. Wenn im Winter die Tage kürzer werden, verfärben sich die oberen Blätter rot, manchmal auch weiß. Die eigentlichen Blüten sind gelb und eher unscheinbar. Dem Naturforscher Alexander von Humboldt ist es zu verdanken, dass diese Pflanze ihren Weg von Mexiko nach Europa fand.

 

Der mexikanischen Legende nach konnte ein armes kleines Mädchen kein teures Geschenk kaufen, um es am Heiligen Abend in die Kirche zur Krippe des Jesuskindes zu bringen. Daher pflückte es einen Weihnachtsstern, der als Unkraut am Straßenrand wuchs, und brachte diesen mit in die Kirche. Dort erblühte die Pflanze in ihrer vollen Pracht und stellte alle anderen, teuren Geschenke in den Schatten. 

Teilen